Albino Devil
Albino Devil

Albino Devil

Art.Nr.:
72
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Veröff.:
April 2019
Format:
Taschenbuch
Autor:
André Wegmann
Seiten:
281
ISBN:
78-3959576956
Genre:
Horror
14,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Finanzierung verfügbar ab 99 EUR bis 5000 EUR Warenkorbwert

Kundenrezensionen

  • 18.05.2019
    Albino Devil von André Wegmann ist dass 33. Buch, dass ich aus dem Redrum Books Verlag gelesen habe. Die Storyline ist an sich eine klassische Geschichte aus dem Genre Backwood aber vermischt mit The Descent - Abrund Des Grauens. André Wegmann schafft es wie Stephen King ruhig anzufangen, sich dann bei jedem Kapitel zu steigern und es wurde spannender. Die Spannung wird insbesondere auch durch den Schreibstil von André Wegmann unterstützt und sorgt dafür dass die beängstigende Atmosphäre immer mehr wird. Die Charaktere waren auch klassisch Backwood aber die Larissa erinnerte mich stark an einer der Frauen von The Descent, stark intelligent und weiß was zu tun ist. Der Autor hat wiedereinmal gezeigt, dass er nicht nur sehr gute Krimis/Thriller schreibt sondern auch sehr gute Horrorgeschichten. Selbst ich habe mich während des lesens oft gefragt, was passiert jetzt oder ohha damit habe ich jetzt nicht gerechnet. Ich fragte mich sogar werden alle Überleben oder werden alle Sterben? Zusammengefasst: Storyline Top, Schreibstil Top, Charaktere sehr gut. Eine Leseempfehlung von mir. Geschichte aus dem Genre Backwood aber vermischt mit The Descent - Abrund Des Grauens. André Wegmann schafft es wie Stephen King ruhig anzufangen, sich dann bei jedem Kapitel zu steigern und es wurde spannender. Die Spannung wird insbesondere auch durch den Schreibstil von André Wegmann unterstützt und sorgt dafür dass die beängstigende Atmosphäre immer mehr wird. Die Charaktere waren auch klassisch Backwood aber die Larissa erinnerte mich stark an einer der Frauen von The Descent, stark intelligent und weiß was zu tun ist. Der Autor hat wiedereinmal gezeigt, dass er nicht nur sehr gute Krimis/Thriller schreibt sondern auch sehr gute Horrorgeschichten. Selbst ich habe mich während des lesens oft gefragt, was passiert jetzt oder ohha damit habe ich jetzt nicht gerechnet. Ich fragte mich sogar werden alle Überleben oder werden alle Sterben? Zusammengefasst: Storyline Top, Schreibstil Top, Charaktere sehr gut. Eine Leseempfehlung von mir.
    Zur Rezension
  • 03.05.2019
    Die rumänischen Karpaten - ein sagenumwobenes Gebiet, dass mehr düstere Legenden zu bieten hat, als den Grafen Dracula. Vier Freunde machen sich auf den Weg, um während eines Campingtrips, den Alltag hinter sich zu lassen. Zu einem Abenteuerausflug gehören natürlich ein Lagerfeuer, gutes Essen und Geschichten, die man sich im Dunkeln erzählt… von einer alten Legende weiß einer der Freunde zu berichten, die sich noch unglaublicher anhört, als die allseits bekannte Geschichte um einen Vampirfürsten… Der Albino Devil soll in den Wäldern der Karpaten sein Unwesen treiben - vermisste Wanderer, ja das Verschwinden ganzer Gruppen wird ihm zugeschrieben… Wohl die meisten Sagen und Legenden bieten zumindest einen kleinen Wahrheitsgehalt, doch wie nah genau diese Geschichte der Realität kommt und wieviel erschreckender ihr Ausmaß eigentlich ist, werden alle Beteiligten bald selbst heraus finden… Die Gruppenkonstellation ist denkbar einfach - ein Pärchen und zusätzlich zwei Freunde mit Sonderleistungen (ich danke dem Autor hier auf umständliche Drei- oder Vierecksbeziehungen verzichtet zu haben!!). Die Charaktere könnten unterschiedlicher kaum sein, sind aber alle wunderbar ausgearbeitet, so dass man während des Lesens jede Handlung nachvollziehen kann. Viel Vorgeplänkel gibt es nicht, wir starten direkt mit der Geschichte - die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Horrorelemente sind hier ebenso vertreten, wie spannungsgeladene Szenen, Verfolgungsjagden und natürlich darf auch der obligatorische Sex nicht fehlen (zwischen wem ??! oh, dass kann ich leider nicht verraten auf den Weg, um während eines Campingtrips, den Alltag hinter sich zu lassen. Zu einem Abenteuerausflug gehören natürlich ein Lagerfeuer, gutes Essen und Geschichten, die man sich im Dunkeln erzählt… von einer alten Legende weiß einer der Freunde zu berichten, die sich noch unglaublicher anhört, als die allseits bekannte Geschichte um einen Vampirfürsten… Der Albino Devil soll in den Wäldern der Karpaten sein Unwesen treiben - vermisste Wanderer, ja das Verschwinden ganzer Gruppen wird ihm zugeschrieben… Wohl die meisten Sagen und Legenden bieten zumindest einen kleinen Wahrheitsgehalt, doch wie nah genau diese Geschichte der Realität kommt und wieviel erschreckender ihr Ausmaß eigentlich ist, werden alle Beteiligten bald selbst heraus finden… Die Gruppenkonstellation ist denkbar einfach - ein Pärchen und zusätzlich zwei Freunde mit Sonderleistungen (ich danke dem Autor hier auf umständliche Drei- oder Vierecksbeziehungen verzichtet zu haben!!). Die Charaktere könnten unterschiedlicher kaum sein, sind aber alle wunderbar ausgearbeitet, so dass man während des Lesens jede Handlung nachvollziehen kann. Viel Vorgeplänkel gibt es nicht, wir starten direkt mit der Geschichte - die Spannung steigert sich von Kapitel zu Kapitel. Horrorelemente sind hier ebenso vertreten, wie spannungsgeladene Szenen, Verfolgungsjagden und natürlich darf auch der obligatorische Sex nicht fehlen (zwischen wem ??! oh, dass kann ich leider nicht verraten
    Zur Rezension
  • 03.05.2019
    Mit „Albino Devil“ habe ich ein unglaubliches Horrorbuch von André Wegmann gelesen. Die vier Freunde Marc, Frank, Larissa und Marie brechen zusammen zu einem Camping-Trip nach Rumänien auf. Zunächst verläuft alles normal, und die Freunde genießen die Landschaft und vor allem die gemeinsame Zeit zusammen. Doch schon die erste Nacht im Zelt verläuft anders als geplant, und das Camp wird von hungrigen Wölfen heimgesucht. Nach diesem Schock machen sich die Vier auf die Suche nach einem anderen Platz. Beim gemütlichen Grillen erzählt Marc den anderen von der Albino Legende, die ihm natürlich keiner glaubt. Aber sie sollten eines Besseren belehrt werden … So wird jemand von ihnen am Tag darauf von einer Schlange gebissen und verletzt. Aber anstatt sofort die Heimreise anzutreten, soll dieser Trip unbedingt fortgesetzt werden. Warum scheint das so wichtig? Das fragt sich auch Larissa und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Und während sie sich auf ihren Weg und auf ihr Ziel konzentrieren, bemerken sie nicht, von wem sie aufgespürt und still beobachtet werden ... Von nun an beginnt ein gnadenloser Kampf ums Überleben. Der Schreibstil ist locker, fesselnd und hat mich durchaus neugierig gemacht. Gerade die Beschreibung der Martyrien während der Gefangenschaft in der Höhle, hat André Wegmann sehr lebhaft und erschreckend zugleich erzählt. Auch die abwechselnden grauenvollen Gewalt- und Sexszenen könnten ausführlicher nicht dargestellt sein. Persönliches Fazit: André Wegmann hat es geschafft, mich in das Genre Horror einzuführen. Das Buch enthält alles, was ein gutes Horror-Buch braucht! Klare Leseempfehlung! © Recensio Online, Rezension, 2019, Sabrina zusammen zu einem Camping-Trip nach Rumänien auf. Zunächst verläuft alles normal, und die Freunde genießen die Landschaft und vor allem die gemeinsame Zeit zusammen. Doch schon die erste Nacht im Zelt verläuft anders als geplant, und das Camp wird von hungrigen Wölfen heimgesucht. Nach diesem Schock machen sich die Vier auf die Suche nach einem anderen Platz. Beim gemütlichen Grillen erzählt Marc den anderen von der Albino Legende, die ihm natürlich keiner glaubt. Aber sie sollten eines Besseren belehrt werden … So wird jemand von ihnen am Tag darauf von einer Schlange gebissen und verletzt. Aber anstatt sofort die Heimreise anzutreten, soll dieser Trip unbedingt fortgesetzt werden. Warum scheint das so wichtig? Das fragt sich auch Larissa und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur. Und während sie sich auf ihren Weg und auf ihr Ziel konzentrieren, bemerken sie nicht, von wem sie aufgespürt und still beobachtet werden ... Von nun an beginnt ein gnadenloser Kampf ums Überleben. Der Schreibstil ist locker, fesselnd und hat mich durchaus neugierig gemacht. Gerade die Beschreibung der Martyrien während der Gefangenschaft in der Höhle, hat André Wegmann sehr lebhaft und erschreckend zugleich erzählt. Auch die abwechselnden grauenvollen Gewalt- und Sexszenen könnten ausführlicher nicht dargestellt sein. Persönliches Fazit: André Wegmann hat es geschafft, mich in das Genre Horror einzuführen. Das Buch enthält alles, was ein gutes Horror-Buch braucht! Klare Leseempfehlung! © Recensio Online, Rezension, 2019, Sabrina
    Zur Rezension
  • 27.04.2019
    In Albino Devil von André Wegmann geht es um eine Gruppe von vier jungen Leuten die auf einem Campingtrip in den rumänischen Wäldern unterwegs sind. Was drei der vier nicht wissen ist, dass es eine alte Legende gibt die erzählt, dass es in diesen Wäldern ein Monster gibt, welches schon viele Jahre sein Unwesen treibt. In der ersten Nacht erzählt Marc die Legende seinen Mitreisenden, die dies erstmal als Lagerfeuer-Schauergeschichte abtun. Am nächsten Tag werden sie eines besseren belehrt. Ich war schon überrascht, bin ich doch nur von einem ausgegangen... Weiter spoilern möchte nicht ;-) Die Protagonisten Marc, Marie, Larissa und Frank sind gut beschrieben und authentisch. Keine nervenden Klischeetypen. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt noch Gina und Natalie hinzu. Wobei man von Gina nicht allzu viel erfährt, ist auch ok da nur eine Randfigur. Ich bin von dem Buch begeistert, da es sich flüssig lesen lässt und eine zwar bekannte, aber gut abgeänderte und super ausgearbeitete Story bietet. Es ist nichts übertrieben dargestellt, die Reaktionen der Beteiligten nachvollziehbar. Natürlich gibt es stärkere Naturen als andere. Der Einstieg in die eigentliche Geschichte ist gut ausgearbeitet, verrät nicht zu viel und macht neugierig auf das weitere Geschehen in der Gegenwart. Ebenfalls gelungen finde ich das Ende, nicht einfach Friede, Freude, Eierkuchen oder alle tot, aus und Ende... sondern wirklich noch ein kurzer Einblick in vorherrschende Ängste und eine jeweilige eigene Art mit der Situation umzugehen. Ich füllte mich die ganze Zeit über gut mitgenommen. Alles in Allem ein weiteres sehr gelungenes Buch von André Wegmann. Was drei der vier nicht wissen ist, dass es eine alte Legende gibt die erzählt, dass es in diesen Wäldern ein Monster gibt, welches schon viele Jahre sein Unwesen treibt. In der ersten Nacht erzählt Marc die Legende seinen Mitreisenden, die dies erstmal als Lagerfeuer-Schauergeschichte abtun. Am nächsten Tag werden sie eines besseren belehrt. Ich war schon überrascht, bin ich doch nur von einem ausgegangen... Weiter spoilern möchte nicht ;-) Die Protagonisten Marc, Marie, Larissa und Frank sind gut beschrieben und authentisch. Keine nervenden Klischeetypen. Zu einem späteren Zeitpunkt kommt noch Gina und Natalie hinzu. Wobei man von Gina nicht allzu viel erfährt, ist auch ok da nur eine Randfigur. Ich bin von dem Buch begeistert, da es sich flüssig lesen lässt und eine zwar bekannte, aber gut abgeänderte und super ausgearbeitete Story bietet. Es ist nichts übertrieben dargestellt, die Reaktionen der Beteiligten nachvollziehbar. Natürlich gibt es stärkere Naturen als andere. Der Einstieg in die eigentliche Geschichte ist gut ausgearbeitet, verrät nicht zu viel und macht neugierig auf das weitere Geschehen in der Gegenwart. Ebenfalls gelungen finde ich das Ende, nicht einfach Friede, Freude, Eierkuchen oder alle tot, aus und Ende... sondern wirklich noch ein kurzer Einblick in vorherrschende Ängste und eine jeweilige eigene Art mit der Situation umzugehen. Ich füllte mich die ganze Zeit über gut mitgenommen. Alles in Allem ein weiteres sehr gelungenes Buch von André Wegmann.
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Todsonne
14,99 EUR
 
Bad Family
14,99 EUR
 
Kellerspiele
14,99 EUR