50 Pieces For Grey
50 Pieces For Grey

50 Pieces For Grey

Art.Nr.:
002
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Veröff.:
22.08.2018
Format:
Taschenbuch
Autor:
A.M. Arimont
Seiten:
127
ISBN:
978-3959575911
9,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Finanzierung verfügbar ab 99 EUR bis 5000 EUR Warenkorbwert

Kundenrezensionen

  • 14.12.2018
    Meine Meinung: Etwas mehr als 100 Seiten feinster Stoff, aber was anderes hatte ich bei A.M. Arimont auch nicht erwartet. Alleine den Titel fand ich schon recht amüsant, war aber doch sehr neugierig, was er aus diesem macht. In der Geschichte begleiten wir die junge Ann, die sich ihren Lebensunterhalt auf der Straße verdient. Ann kommt sehr authentisch und sogar sympathisch rüber, gut gefallen hat bei mir aller Grausamkeit aber ihre anfangs noch jugendliche und naive Art, die auch immer mal wieder zum Vorschein kommt. Eine klasse Mischung aus Shades of Grey und Pretty Woman im typischen Redrum Style. Als Ann die Chance bekommt, von der Straße in einer elitären Callgirl-Agentur unterzukommen, ergreift sie diese und bekommt auch direkt ihren ersten Kunden – Mr. Alex Cotrell! Wer an dieser Stelle noch keine Ahnung hat, wie sich die 50 Shades of Grey in 50 Pieces for Grey verwandeln, dem fehlt es definitiv an Fantasie oder halt an Redrum Erfahrung. Den Protagonisten hätte ich noch etwas mehr an Charakter gegönnt und ein paar weniger Wortwiederholungen wären auch nicht verkehrt gewesen. Alles in allem hat mich aber die Story zu 100% überzeugt und wer auf harte Brutalität, Gemetzel und eine Prise Sex steht, der sollte an diesem Buch nicht vorbei gehen! Mein Fazit: A.M. Arimont hat mich mal wieder überzeugt und mit 50 Pieces for Grey hat er eine Novelle geschaffen, die mir ein absolutes Lesevergnügen bereitet hat – Aber Achtung, nichts für schwache Nerven! ich schon recht amüsant, war aber doch sehr neugierig, was er aus diesem macht. In der Geschichte begleiten wir die junge Ann, die sich ihren Lebensunterhalt auf der Straße verdient. Ann kommt sehr authentisch und sogar sympathisch rüber, gut gefallen hat bei mir aller Grausamkeit aber ihre anfangs noch jugendliche und naive Art, die auch immer mal wieder zum Vorschein kommt. Eine klasse Mischung aus Shades of Grey und Pretty Woman im typischen Redrum Style. Als Ann die Chance bekommt, von der Straße in einer elitären Callgirl-Agentur unterzukommen, ergreift sie diese und bekommt auch direkt ihren ersten Kunden – Mr. Alex Cotrell! Wer an dieser Stelle noch keine Ahnung hat, wie sich die 50 Shades of Grey in 50 Pieces for Grey verwandeln, dem fehlt es definitiv an Fantasie oder halt an Redrum Erfahrung. Den Protagonisten hätte ich noch etwas mehr an Charakter gegönnt und ein paar weniger Wortwiederholungen wären auch nicht verkehrt gewesen. Alles in allem hat mich aber die Story zu 100% überzeugt und wer auf harte Brutalität, Gemetzel und eine Prise Sex steht, der sollte an diesem Buch nicht vorbei gehen! Mein Fazit: A.M. Arimont hat mich mal wieder überzeugt und mit 50 Pieces for Grey hat er eine Novelle geschaffen, die mir ein absolutes Lesevergnügen bereitet hat – Aber Achtung, nichts für schwache Nerven!
    Zur Rezension
  • 12.12.2018
    Kurz aber heftig, das trifft es wohl hier ganz gut. Oft bin ich ja kein allzu großer Fan von Kurzgeschichten, aber in diesem Fall, finde ich es absolut gelungen. Brutale blutige Szenen wurden geschickt in eine interessante Story verpackt, die realitätsnah beschrieben wurde, was den Ekelfaktor gleich noch mal angehoben hat. Trotz der geringen Seitenanzahl sind die Charaktere super ausgearbeitet, ich konnte alles nachvollziehen, zum Glück nicht unbedingt nachempfinden, den für schwache Nerven und Mägen ist die Geschichte nichts, aber das sagt einem ja schon der Klappentext. Fazit Auch dieses Mal konnte mich der Verlag wieder überzeugen und sogar überraschen, denn ich habe nicht erwartet, dass ich in dieser Kurzgeschichte eine so gut ausgearbeitete Geschichte erhalte, die mich überzeugen konnte. Von dem Autor kannte ich bisher noch nichts, aber es war bestimmt nicht mein letztes Buch. Hardcore-Thriller-Fans sind auf jeden Fall gut bedient, von mir gibt es 5 von 5 Sternen. absolut gelungen. Brutale blutige Szenen wurden geschickt in eine interessante Story verpackt, die realitätsnah beschrieben wurde, was den Ekelfaktor gleich noch mal angehoben hat. Trotz der geringen Seitenanzahl sind die Charaktere super ausgearbeitet, ich konnte alles nachvollziehen, zum Glück nicht unbedingt nachempfinden, den für schwache Nerven und Mägen ist die Geschichte nichts, aber das sagt einem ja schon der Klappentext. Fazit Auch dieses Mal konnte mich der Verlag wieder überzeugen und sogar überraschen, denn ich habe nicht erwartet, dass ich in dieser Kurzgeschichte eine so gut ausgearbeitete Geschichte erhalte, die mich überzeugen konnte. Von dem Autor kannte ich bisher noch nichts, aber es war bestimmt nicht mein letztes Buch. Hardcore-Thriller-Fans sind auf jeden Fall gut bedient, von mir gibt es 5 von 5 Sternen.
    Zur Rezension
  • 30.11.2018
    Anne ist froh, den Straßenstrich hinter sich lassen zu können und als Callgirl in einer Agentur arbeiten zu können. Eines Tages wird sie zu Mr. Cotrell bestellt, einem charmanten und vor allem reichen Mann, der mehr als nur eine dunkle Seite hat... und dadurch Feinde... Eine gelungene Mischung aus \"Pretty Women\" meets \"50 Shades of Grey\", ohne Kitsch dafür sexy und mit einem Ende, das selbst mich überrascht hat! Das ganze ist auf angenehm unaufgeregte Weise erzählt, sodass das Grauen fast schon auf Samtpantoffeln daherkommt - um dann mit voller Wucht ins Gesicht zu treten. Und das gefällt mir richtig, richtig gut! Über das Ende streitet so mancher, ich finde es hervorragend! Und A.M. Arimont bekommt von mir das Label \"Such a nice face - such a dirty thrilling mind\", im positivsten Sinne! Cotrell bestellt, einem charmanten und vor allem reichen Mann, der mehr als nur eine dunkle Seite hat... und dadurch Feinde... Eine gelungene Mischung aus \"Pretty Women\" meets \"50 Shades of Grey\", ohne Kitsch dafür sexy und mit einem Ende, das selbst mich überrascht hat! Das ganze ist auf angenehm unaufgeregte Weise erzählt, sodass das Grauen fast schon auf Samtpantoffeln daherkommt - um dann mit voller Wucht ins Gesicht zu treten. Und das gefällt mir richtig, richtig gut! Über das Ende streitet so mancher, ich finde es hervorragend! Und A.M. Arimont bekommt von mir das Label \"Such a nice face - such a dirty thrilling mind\", im positivsten Sinne!
    Zur Rezension
  • 04.11.2018
    Mit dem Buch \"50 Pieces for Grey\" hat uns A.M. Arimont eine etwas andere Geschichte ala Shades of Grey gezaubert. Das Cover hat mich sofort in seinen Bann gezogen, auch wenn nur ein Oberkörper und Blutspritzer zu sehen sind. In dem Buch begleiten wir Ann eine ehemalige Strassenhure, die es geschafft hat von der Strasse wegzukommen. Jetzt arbeitet sie für eine Agentur und scheint mit ihren Kunden das große Los gezogen zu haben. Wirklich ? Ann, die zu Hause anscheinend missbraucht wurde und dann irgendwann abgehauen ist, landete natürlich auf dem Strich und hat so ihr Geld verdient, dann kam die Agentur. Ihr großer Kunde änderte alles. Sie fühlte sich wie in einem Schnulzenfilm und hoffte auch auf ein solches Ende. Leider ist Ann zu Naiv, aber wiederum auch sehr taff muss ich sagen. Für mich stellte Ann den typischen Charakter eines Misshandelten und missbrauchten Mädchen aus sozialer Unterschicht da. Alex der mysteriöse Gentlemen der sich Ann bestellt hat. Seine ersten Gelüste wurden dann durch Ann anders als erwartet befriedigt und er trat seinen ganzen Plan um. Er ist sehr geheimnisvoller Mensch der sich nicht wirklich i die Karten schauen lässt. Ann hat in ihm aber ein Gefühlschaos ausgelöst das er nicht kennt und wird daher angreifbar. In Alex findet man den Bösewicht der sich bekehren lässt wieder. Auch die anderen wenigen Charaktere sind gut getroffen und passen in die Geschichte. Man erhält für eine so kurze Geschichte genügend Informationen, so das man immer sich ein eigenes Bild der Personen machen kann. Die Handlungsorte sind eher sehr vage beschrieben, was ich aber gar nicht schlimm finde, denn so hat man genügend Platz für eigene Fantasien. Ab und zu hätte ich mir etwas mehr Details gewünscht, aber man kann nicht alles haben. Der Schreibstil des Autors ist sehr schön und auch flüssig. Das Buch kann man in einem Rutsch sehr gut durchlesen. Es werden keine großen Fremdwörter verwendet die den Lesefluss stören würden. Auch schafft es der Autor trotz des kurzen Buches eine gewisse Spannung aufzubauen, aber leider ist es meistens sehr vorhersehbar. Lustig fand ich auch die innere Stimme von Ann, die aber mir auch leider von Shades of Grey bekannt war. Sehr lustig fand ich die Anfangsszene im Auto, ich hoffe man bekommt jetzt nicht immer dieses Bild vor Augen. Alles in allem kann ich dieses Buch aber trotzdem empfehlen, es ist wirklich toll geschrieben, Es ist aber auch ein kurzes Buch und daher eher was für Zwischendurch. seinen Bann gezogen, auch wenn nur ein Oberkörper und Blutspritzer zu sehen sind. In dem Buch begleiten wir Ann eine ehemalige Strassenhure, die es geschafft hat von der Strasse wegzukommen. Jetzt arbeitet sie für eine Agentur und scheint mit ihren Kunden das große Los gezogen zu haben. Wirklich ? Ann, die zu Hause anscheinend missbraucht wurde und dann irgendwann abgehauen ist, landete natürlich auf dem Strich und hat so ihr Geld verdient, dann kam die Agentur. Ihr großer Kunde änderte alles. Sie fühlte sich wie in einem Schnulzenfilm und hoffte auch auf ein solches Ende. Leider ist Ann zu Naiv, aber wiederum auch sehr taff muss ich sagen. Für mich stellte Ann den typischen Charakter eines Misshandelten und missbrauchten Mädchen aus sozialer Unterschicht da. Alex der mysteriöse Gentlemen der sich Ann bestellt hat. Seine ersten Gelüste wurden dann durch Ann anders als erwartet befriedigt und er trat seinen ganzen Plan um. Er ist sehr geheimnisvoller Mensch der sich nicht wirklich i die Karten schauen lässt. Ann hat in ihm aber ein Gefühlschaos ausgelöst das er nicht kennt und wird daher angreifbar. In Alex findet man den Bösewicht der sich bekehren lässt wieder. Auch die anderen wenigen Charaktere sind gut getroffen und passen in die Geschichte. Man erhält für eine so kurze Geschichte genügend Informationen, so das man immer sich ein eigenes Bild der Personen machen kann. Die Handlungsorte sind eher sehr vage beschrieben, was ich aber gar nicht schlimm finde, denn so hat man genügend Platz für eigene Fantasien. Ab und zu hätte ich mir etwas mehr Details gewünscht, aber man kann nicht alles haben. Der Schreibstil des Autors ist sehr schön und auch flüssig. Das Buch kann man in einem Rutsch sehr gut durchlesen. Es werden keine großen Fremdwörter verwendet die den Lesefluss stören würden. Auch schafft es der Autor trotz des kurzen Buches eine gewisse Spannung aufzubauen, aber leider ist es meistens sehr vorhersehbar. Lustig fand ich auch die innere Stimme von Ann, die aber mir auch leider von Shades of Grey bekannt war. Sehr lustig fand ich die Anfangsszene im Auto, ich hoffe man bekommt jetzt nicht immer dieses Bild vor Augen. Alles in allem kann ich dieses Buch aber trotzdem empfehlen, es ist wirklich toll geschrieben, Es ist aber auch ein kurzes Buch und daher eher was für Zwischendurch.
    Zur Rezension
  • 24.10.2018
    Hier wars, zwischendurch zumindest, ein kleines bisschen Mix zwischen eben 50 shades of grey und Pretty Woman, der Vergleich passt schon gut. Allerdings natürlich eher weg von all dem am Ende dann doch in zartrosa verpackte HappyEnd-Stories wie man es aus den eben genannten kennt. Hier geht\'s brutal, blutig, hart zur Sache. Sex, Gewalt, Geld, Luxus...in einem netten Mix. Auch wenn gelegentlich ein klitzekleiner Hauch von Romantik der etwas anderen Art durchblitzt. Ann sammelt von Anfang an Sympathiepunkte, einfach durch ihre Art, ihren Charakter und auch ihre Stärke. Alex finde ich trotz seiner etwas anderen Vorlieben durchaus sympathisch, die beiden wären schon ein super Pärchen, wenn nicht... lest selbst :) Auch die anderen Figuren haben alle ihren eigenen, gut beschriebenen Charakter, man kann sie sich recht gut vorstellen und sich hinein versetzen. Mir hat\'s Spaß gemacht diese Story zu lesen, aber sie hätte ruhig noch ein wenig länger und fieser sein können. Und auch wenn ich sie fast mit einem Mal weg gelesen habe und mich auch gut unterhalten gefühlt habe, war ich vom ersten Werk welches ich Allerdings natürlich eher weg von all dem am Ende dann doch in zartrosa verpackte HappyEnd-Stories wie man es aus den eben genannten kennt. Hier geht\'s brutal, blutig, hart zur Sache. Sex, Gewalt, Geld, Luxus...in einem netten Mix. Auch wenn gelegentlich ein klitzekleiner Hauch von Romantik der etwas anderen Art durchblitzt. Ann sammelt von Anfang an Sympathiepunkte, einfach durch ihre Art, ihren Charakter und auch ihre Stärke. Alex finde ich trotz seiner etwas anderen Vorlieben durchaus sympathisch, die beiden wären schon ein super Pärchen, wenn nicht... lest selbst :) Auch die anderen Figuren haben alle ihren eigenen, gut beschriebenen Charakter, man kann sie sich recht gut vorstellen und sich hinein versetzen. Mir hat\'s Spaß gemacht diese Story zu lesen, aber sie hätte ruhig noch ein wenig länger und fieser sein können. Und auch wenn ich sie fast mit einem Mal weg gelesen habe und mich auch gut unterhalten gefühlt habe, war ich vom ersten Werk welches ich
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft:

Schwarze Mambo
14,99 EUR
 
Folterpalast
14,99 EUR
 
Bloody Pain
9,99 EUR