Bizarr
Bizarr

Bizarr

Art.Nr.:
001
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Veröff.:
17.08.2018
Format:
Taschenbuch
Autor:
Baukowski
Seiten:
139
ISBN:
978-3959575898
9,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Finanzierung verfügbar ab 99 EUR bis 5000 EUR Warenkorbwert

Kundenrezensionen

  • 12.02.2019
    Erste Kurzgeschichte mega, genau mein Geschmack. Die zweite war auch gut.
  • 20.12.2018
    Allgemein bin ich ja kein Fan von Kurzgeschichten. Bei diesem muss ich sagen, es ist auf jeden Fall absolute Geschmacksache. Der Schreibstil ist derb, pervers und die Handlung wird auf jeden Fall von Obszönitäten dominiert. Ich bin ja ein Fan des Verlags und von Hardcore Büchern, aber hier war es mir einfach insgesamt etwas zu viel. Vor allem bei der ersten Geschichte merkt man deutlich, dass das Ganze ins Lächerliche gezogen wird und das muss man einfach mögen. Besonders hier hat mich der Schreibstil sehr an Bighead von Edward Lee erinnert, nicht nur wegen der Spitznamen. Wem dieses Buch gefallen hat, der wird bestimmt auch hier gut bedient sein. Allerdings hatte ich Bighead damals abgebrochen, weil es nicht meins war. Die zweite Kurzgeschichte \"Mutter\" hat mir persönlich besser gefallen. Hier kamen auch die Hintergründe besser zur Geltung, ohne dass es durchwegs zu \"lächerlich\" wirkt. Brutalität und Perversität ist auch hier vorhanden und einen empfindlichen Magen darf man allgemein nicht haben, aber das wird einem ja von vorneherein versprochen. Fazit Bizarr enthält zwei Kurzgeschichten, die sicherlich Geschmacksache sind. Die Sprache ist sehr derb, die Storyline ist eingeschränkt mit Perversitäten im Vordergrund. Vor allem Blowhead und Shreadhead erinnerte mich stark an den Stil von Edward Lee aus Bighead. Diese Geschichte war mir insgesamt zu viel des Guten, zu lächerlich, zu wenig Story, wie gesagt einfach Geschmacksache. Mutter hat mir besser gefallen. Es liest sich flüssiger, angenehmer. Auch hier ist man mit Brutalität gut bedient, aber die Handlung fand ich einfach realitätsnäher, falls man das so sagen kann, und sprachlich nicht ganz so überzogen. Insgesamt gibt es von mir 3 Sterne, die zweite Kurzgeschichte hat es noch gerettet, ein Muss ist das Buch für mich aber leider nicht. pervers und die Handlung wird auf jeden Fall von Obszönitäten dominiert. Ich bin ja ein Fan des Verlags und von Hardcore Büchern, aber hier war es mir einfach insgesamt etwas zu viel. Vor allem bei der ersten Geschichte merkt man deutlich, dass das Ganze ins Lächerliche gezogen wird und das muss man einfach mögen. Besonders hier hat mich der Schreibstil sehr an Bighead von Edward Lee erinnert, nicht nur wegen der Spitznamen. Wem dieses Buch gefallen hat, der wird bestimmt auch hier gut bedient sein. Allerdings hatte ich Bighead damals abgebrochen, weil es nicht meins war. Die zweite Kurzgeschichte \"Mutter\" hat mir persönlich besser gefallen. Hier kamen auch die Hintergründe besser zur Geltung, ohne dass es durchwegs zu \"lächerlich\" wirkt. Brutalität und Perversität ist auch hier vorhanden und einen empfindlichen Magen darf man allgemein nicht haben, aber das wird einem ja von vorneherein versprochen. Fazit Bizarr enthält zwei Kurzgeschichten, die sicherlich Geschmacksache sind. Die Sprache ist sehr derb, die Storyline ist eingeschränkt mit Perversitäten im Vordergrund. Vor allem Blowhead und Shreadhead erinnerte mich stark an den Stil von Edward Lee aus Bighead. Diese Geschichte war mir insgesamt zu viel des Guten, zu lächerlich, zu wenig Story, wie gesagt einfach Geschmacksache. Mutter hat mir besser gefallen. Es liest sich flüssiger, angenehmer. Auch hier ist man mit Brutalität gut bedient, aber die Handlung fand ich einfach realitätsnäher, falls man das so sagen kann, und sprachlich nicht ganz so überzogen. Insgesamt gibt es von mir 3 Sterne, die zweite Kurzgeschichte hat es noch gerettet, ein Muss ist das Buch für mich aber leider nicht.
    Zur Rezension
  • 27.11.2018
    BK Baukowski \"Bizarr\" Redrum Books Im Band befinden sich zwei Geschichten. Die Erste \"Blowhead und Shredhead\" hat mich schwer begeistert. Liest sich wie \"Natural Born Killers\" auf LSD mit Whiskey vedrünnt. Ein Geschwisterpärchen auf einem Roadtrip der besonderen Art, Lovecraft lässt grüßen. 10+/10! Die zweite Geschichte \"Mutter\" ist ebenfalls sehr gut, wenn auch nicht so überragend wie die Erste. Ein Mann kümmert sich um seine Mutter, nachdem diese einen schweren Schlaganfall erlitten hat. Und er ist ein besonders \"fürsorglicher\" Sohn. 8.5/10! Fazit: Baukowski hat mich so überzeugt, dass ich mir den Nachfolger als Buch kaufe, weil ich es signiert haben möchte. Klare Empfehlung für alle kranken Geister und die, die auf einfallsreichen Extremhorror stehen. Entweder hasst man ihn oder liebt man ihn. Ich kann mittlerweile kann ich nachvollziehen, warum der Eine und die Andere hemmungslosen Geschlechtsverkehr mit dem Meister möchte/hatte/haben wird! Da er mich jedoch verschmäht sag ich: Baukowski kaufen, Baukowski lieben! :D Liest sich wie \"Natural Born Killers\" auf LSD mit Whiskey vedrünnt. Ein Geschwisterpärchen auf einem Roadtrip der besonderen Art, Lovecraft lässt grüßen. 10+/10! Die zweite Geschichte \"Mutter\" ist ebenfalls sehr gut, wenn auch nicht so überragend wie die Erste. Ein Mann kümmert sich um seine Mutter, nachdem diese einen schweren Schlaganfall erlitten hat. Und er ist ein besonders \"fürsorglicher\" Sohn. 8.5/10! Fazit: Baukowski hat mich so überzeugt, dass ich mir den Nachfolger als Buch kaufe, weil ich es signiert haben möchte. Klare Empfehlung für alle kranken Geister und die, die auf einfallsreichen Extremhorror stehen. Entweder hasst man ihn oder liebt man ihn. Ich kann mittlerweile kann ich nachvollziehen, warum der Eine und die Andere hemmungslosen Geschlechtsverkehr mit dem Meister möchte/hatte/haben wird! Da er mich jedoch verschmäht sag ich: Baukowski kaufen, Baukowski lieben! :D
    Zur Rezension
  • 04.11.2018
    Mit dem Buch \"Bizarr\" hat uns Baukowski zwei wirklich brutale Geschichten beschert, die aber nicht unterschiedlicher sein können. Das Cover würde mich in diesem Genre nicht wirklich ansprechen, da es mit zu brav aussieht, ich denke auch das das Cover auf die erste Geschichte aber gut passt. Wir haben einmal eine Geschichte um ein Geschwisterpaar das total abgewrackt ist und dennoch irgendwie die Welt rettet und in der zweiten Geschichte arbeitet der Protagonist seine angestaute Wut aus seinem Leben auf. Das Geschwisterpaar aus der ersten Geschichte Blow und Shred haben ja anscheinend wirklich viel in ihrer Kindheit durchgemacht. Auch sind die Namen wohl Programm. Aber irgendwie verbindet sie wohl etwas was keiner versteht. Sie machen alles zusammen und stehen für einander ein. Der Protagonist der zweiten Geschichte die in der Ich-Form geschrieben ist, scheint es ja wirklich nie leicht gehabt zu haben. Er hat einen dermaßen großen Hass auf seine Mutter und Schwester das ist ja echt unvorstellbar. Auch das er die ganzen Misshandlungen so hingenommen hat ist schon wahnsinnig, nur leider versteckt er sich und seine Taten auch dahinter. Auf alle Fälle ist er geistlich gestört, aber irgendwie wegen seiner Vergangenheit auch nicht zurechnungsfähig in seinen Taten. Viele weitere Protagonisten gab es ja nicht, aber die die noch auftraten passten jeweils in die Geschichte und waren auch nicht Fehl am Platz. Ich konnte mir immer eine Person vorstellen. Die Handlungsorte waren meiner Meinung nach auch vollkommen ausreichend für Kurzgeschichten beschrieben und man konnte immer ein passendes Bild vor seine Augen zaubern. Der Schreibstil ist recht gewöhnungsbedürftig, er ist sehr vulgär und auch ist es teilweise brutal geschrieben. In der zweiten Geschichte fand ich waren zu viele medizinische Wörter, die den Lesespass etwas getrübt haben. Ansonsten war der Schreibstil doch sehr bildlich und die Geschichten lassen sich nur so weg lesen, obwohl ich mir an manchen Stellen einfach etwas mehr an Beschreibung gewünscht hätte. Eine gewisse Art an Spannung war in den Geschichten vorhanden, auch wenn ich die erste Geschichte etwas übertrieben fand, aber es ist ja alles fiktiv. Alles in allem sind in diesem Buch zwei schöne Kurzgeschichten so für zwischendurch. Es ist etwas brutal aber nicht zu doll und auch etwas Sex kommt drin vor, was aber eher nebensächlich ist. Für Liebhaber dieses Genre und von Kurzgeschichten ist dieses Buch zu empfehlen. www.mundmsbuecherallerlei.blogspot.de mich in diesem Genre nicht wirklich ansprechen, da es mit zu brav aussieht, ich denke auch das das Cover auf die erste Geschichte aber gut passt. Wir haben einmal eine Geschichte um ein Geschwisterpaar das total abgewrackt ist und dennoch irgendwie die Welt rettet und in der zweiten Geschichte arbeitet der Protagonist seine angestaute Wut aus seinem Leben auf. Das Geschwisterpaar aus der ersten Geschichte Blow und Shred haben ja anscheinend wirklich viel in ihrer Kindheit durchgemacht. Auch sind die Namen wohl Programm. Aber irgendwie verbindet sie wohl etwas was keiner versteht. Sie machen alles zusammen und stehen für einander ein. Der Protagonist der zweiten Geschichte die in der Ich-Form geschrieben ist, scheint es ja wirklich nie leicht gehabt zu haben. Er hat einen dermaßen großen Hass auf seine Mutter und Schwester das ist ja echt unvorstellbar. Auch das er die ganzen Misshandlungen so hingenommen hat ist schon wahnsinnig, nur leider versteckt er sich und seine Taten auch dahinter. Auf alle Fälle ist er geistlich gestört, aber irgendwie wegen seiner Vergangenheit auch nicht zurechnungsfähig in seinen Taten. Viele weitere Protagonisten gab es ja nicht, aber die die noch auftraten passten jeweils in die Geschichte und waren auch nicht Fehl am Platz. Ich konnte mir immer eine Person vorstellen. Die Handlungsorte waren meiner Meinung nach auch vollkommen ausreichend für Kurzgeschichten beschrieben und man konnte immer ein passendes Bild vor seine Augen zaubern. Der Schreibstil ist recht gewöhnungsbedürftig, er ist sehr vulgär und auch ist es teilweise brutal geschrieben. In der zweiten Geschichte fand ich waren zu viele medizinische Wörter, die den Lesespass etwas getrübt haben. Ansonsten war der Schreibstil doch sehr bildlich und die Geschichten lassen sich nur so weg lesen, obwohl ich mir an manchen Stellen einfach etwas mehr an Beschreibung gewünscht hätte. Eine gewisse Art an Spannung war in den Geschichten vorhanden, auch wenn ich die erste Geschichte etwas übertrieben fand, aber es ist ja alles fiktiv. Alles in allem sind in diesem Buch zwei schöne Kurzgeschichten so für zwischendurch. Es ist etwas brutal aber nicht zu doll und auch etwas Sex kommt drin vor, was aber eher nebensächlich ist. Für Liebhaber dieses Genre und von Kurzgeschichten ist dieses Buch zu empfehlen. www.mundmsbuecherallerlei.blogspot.de
    Zur Rezension
  • 24.10.2018
    Ich habe bei diesem ...Werk, tatsächlich mal eine Story nicht bis zum Schluss gelesen. Einfach, weil sie mir dann doch zu \"doll\" war, auch wenn ich klar auch mal auf sehr abgefahrenes Zeug stehe und so schnell eigentlich nicht hinschmeiße, aber Blowhead und Shredhead haben mich nicht gepackt und ich habe nach nur ein paar Seiten aufgehört zu lesen und das Ebook erstmal beiseite gepackt. Einfach zuviel von allem, ich war nach kurzer Zeit schon überdosiert. Und ich liebe schwarzen Humor und Satire wirklich, nur hat\'s mich da halt einfach nicht überzeugt. Hab es da noch total verpeilt, dass es da ja noch eine zweite Geschichte gibt, auf die ich dann aufmerksam gemacht wurde. Und die wiederum hab ich tatsächlich \"gefeiert\" gebe ich zu. Komisch, wie unterschiedlich man empfinden kann. Mutter. So böse, so fies, so brutal und so \"schwarz\". Eine extreme Story mit extremen Handlungen und trotz allem Verständnis für den... netten, fürsorglichen Sohn. Ich habe aufgrund der bündigen Beschreibung der Geschichte kurzzeitig eine andere Handlung erwartet aber es stellt sich dann doch recht schnell heraus, in welche Richtung es geht. Ich will auch hier nicht spoilern, nur so viel. Sohnemann hat sich wirklich angemessen und dankbar gekümmert und Mutter all seine Liebe gegeben, die sie verdient hat. Ich nehme also meine voreilige Meinung ein Stück weit zurück, finde die Heads noch immer nicht supergeil, aber Mutter hat\'s tatsächlich rausgerissen ich klar auch mal auf sehr abgefahrenes Zeug stehe und so schnell eigentlich nicht hinschmeiße, aber Blowhead und Shredhead haben mich nicht gepackt und ich habe nach nur ein paar Seiten aufgehört zu lesen und das Ebook erstmal beiseite gepackt. Einfach zuviel von allem, ich war nach kurzer Zeit schon überdosiert. Und ich liebe schwarzen Humor und Satire wirklich, nur hat\'s mich da halt einfach nicht überzeugt. Hab es da noch total verpeilt, dass es da ja noch eine zweite Geschichte gibt, auf die ich dann aufmerksam gemacht wurde. Und die wiederum hab ich tatsächlich \"gefeiert\" gebe ich zu. Komisch, wie unterschiedlich man empfinden kann. Mutter. So böse, so fies, so brutal und so \"schwarz\". Eine extreme Story mit extremen Handlungen und trotz allem Verständnis für den... netten, fürsorglichen Sohn. Ich habe aufgrund der bündigen Beschreibung der Geschichte kurzzeitig eine andere Handlung erwartet aber es stellt sich dann doch recht schnell heraus, in welche Richtung es geht. Ich will auch hier nicht spoilern, nur so viel. Sohnemann hat sich wirklich angemessen und dankbar gekümmert und Mutter all seine Liebe gegeben, die sie verdient hat. Ich nehme also meine voreilige Meinung ein Stück weit zurück, finde die Heads noch immer nicht supergeil, aber Mutter hat\'s tatsächlich rausgerissen
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: