Grandma
Grandma

Grandma

Art.Nr.:
56
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Veröff.:
Dezember 2018
Format:
Taschenbuch
Autor:
Inhonorus
Seiten:
207
ISBN:
978-3959576932
14,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Finanzierung verfügbar ab 99 EUR bis 5000 EUR Warenkorbwert

Kundenrezensionen

  • 07.02.2019
    Ein Buch, das mich persönlich unglaublich gefesselt hat. Ich konnte es nicht aus den Händen legen. In dem Buch geht es um Elenor, eine Großmutter, die in ihrer Kindheit nichts Schönes erlebt hat. Ihre Jugend war geprägt von psychischer und physischer Gewalt. Aufgrund des frühen Ablebens ihrer Tochter, soll Elenor nun ihre drei Enkel Moses, Demian und Angel aufziehen. Was sie unter Erziehung versteht, ist für normale Menschen nicht nachvollziehbar. Die Kinder erleben ein Martyrium. Sie müssen sich immer wieder ihrer herrsch- und rachsüchtigen Großmutter unterwerfen und höllische Qualen erleiden. Sie werden eingeführt in die dunkelsten Abgründe des Lebens. Jedoch folgen die Kinder auch irgendwann dem Lebenswandel ihrer Grandma, sie haben ja nichts anderes mehr „gelernt“. Inhonorus schreibt direkt und ohne Schnörkel. Der Schreibstil und die Wortwahl passen hier wie die Faust auf´s Auge. Solch eine Geschichte kann auch nur so geschrieben werden, warme und nette Worte würden zu der Story nicht passen. Ich war fasziniert von dem Buch und habe mich vollkommen mitreißen lassen. Ich konnte regelrecht die Qual der Kinder und der anderen Protagonisten spüren. Das Buch ist nichts für weichere Gemüter. Man muss schon wissen, worauf man sich bei Inhonorus einlässt ;-) Wer gerne in diese Richtung liest, dem empfehle ich dieses Buch zu 100%. die in ihrer Kindheit nichts Schönes erlebt hat. Ihre Jugend war geprägt von psychischer und physischer Gewalt. Aufgrund des frühen Ablebens ihrer Tochter, soll Elenor nun ihre drei Enkel Moses, Demian und Angel aufziehen. Was sie unter Erziehung versteht, ist für normale Menschen nicht nachvollziehbar. Die Kinder erleben ein Martyrium. Sie müssen sich immer wieder ihrer herrsch- und rachsüchtigen Großmutter unterwerfen und höllische Qualen erleiden. Sie werden eingeführt in die dunkelsten Abgründe des Lebens. Jedoch folgen die Kinder auch irgendwann dem Lebenswandel ihrer Grandma, sie haben ja nichts anderes mehr „gelernt“. Inhonorus schreibt direkt und ohne Schnörkel. Der Schreibstil und die Wortwahl passen hier wie die Faust auf´s Auge. Solch eine Geschichte kann auch nur so geschrieben werden, warme und nette Worte würden zu der Story nicht passen. Ich war fasziniert von dem Buch und habe mich vollkommen mitreißen lassen. Ich konnte regelrecht die Qual der Kinder und der anderen Protagonisten spüren. Das Buch ist nichts für weichere Gemüter. Man muss schon wissen, worauf man sich bei Inhonorus einlässt ;-) Wer gerne in diese Richtung liest, dem empfehle ich dieses Buch zu 100%.
    Zur Rezension
  • 25.01.2019
    Man erntet, was man sät... dieses alte Sprichwort bildet für mich die Quintessenz dieses Buches... . . Wir begleiten Demian, Moses und Angel die plötzlich ihre Mutter verloren haben und nun bei ihrer Großmutter aufwachsen. Was wohl in den meisten Fällen als glückliche Fügung und zum Teil auch Ersatz für das verlorene Familienidyll gelten würde, trifft auf Grandma Elenor so gar nicht zu... Herrisch, barsch und abgrundtiefe böse setzt sie ihre aufgestellten Regeln durch. Verbale Tiefschläge sind ein ständiger Begleiter... und wehe dem, der sich versucht zu widersetzen... der muss allerlei entwürdigender Strafen und \'Erziehungsmaßnahmen\' über sich ergehen lassen... . . Natürlich stellt sich der Leser schon recht zu Beginn die Frage, wie eine Großmutter so mit ihren Enkeln umgehen kann... in diesem Fall erhalten wir recht schnell Antwort, denn auch die Kindheit von Grandma Elenor war geprägt durch Erniedrigung, Schlägen und absoluter Lieblosigkeit... . . Man erntet, was man sät... und auch wenn man sich noch so fest vornimmt, es bei der eigenen Erziehung anders zu machen, gelingt das leider nicht immer... Aber lest selbst plötzlich ihre Mutter verloren haben und nun bei ihrer Großmutter aufwachsen. Was wohl in den meisten Fällen als glückliche Fügung und zum Teil auch Ersatz für das verlorene Familienidyll gelten würde, trifft auf Grandma Elenor so gar nicht zu... Herrisch, barsch und abgrundtiefe böse setzt sie ihre aufgestellten Regeln durch. Verbale Tiefschläge sind ein ständiger Begleiter... und wehe dem, der sich versucht zu widersetzen... der muss allerlei entwürdigender Strafen und \'Erziehungsmaßnahmen\' über sich ergehen lassen... . . Natürlich stellt sich der Leser schon recht zu Beginn die Frage, wie eine Großmutter so mit ihren Enkeln umgehen kann... in diesem Fall erhalten wir recht schnell Antwort, denn auch die Kindheit von Grandma Elenor war geprägt durch Erniedrigung, Schlägen und absoluter Lieblosigkeit... . . Man erntet, was man sät... und auch wenn man sich noch so fest vornimmt, es bei der eigenen Erziehung anders zu machen, gelingt das leider nicht immer... Aber lest selbst
    Zur Rezension
  • 23.01.2019
    Ich bin jetzt auch noch fuckloved ...lovefucked oder einfach angefucked! schrieb ich damals, als ich \"fuck you all\" gelesen habe. (kennt ihr noch nicht?! Dann aber schnell nachholen) Same here! Granny hat mich, so komisch es klingt oder sein mag, total begeistert, hmm...vielleicht das falsche Wort. Fasziniert? Gefesselt? Schockiert? Mitgenommen? Bedrückt? Erschreckt? Von allem etwas, denke ich. Hier wird schonungslos, böse, direkt und hart geschildert, was passieren KANN, wenn man in ein Leben geschubst wird, welches nur von Gewalt, Lieblosigkeit und Ablehnung geprägt und erfüllt ist. Grandma Elenor ist nicht die liebende, fürsorgliche Oma, die man sich wünscht und vorstellt. Sie kompensiert ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse auf ihre ganz besondere, gemeine, böse Art und Weise und dabei sind es nicht nur ihre Enkel, die das zu spüren bekommen. Wie sich das auf die Kinder auswirkt und was im weiteren Umfeld und Verlauf geschieht, der Autor beschreibt all dies in seinem gewohnt direkten, \"dreckigen\" und absolut packenden, beklemmenden Stil und würzt das Ganze mit der persönlichen Lyriknote. Die Erzählstränge zwischen Gegenwart, Vergangenheit usw...absolut verständlich beschrieben und wenn man sich kurz fragt, was denn dies oder das da nun zu suchen hat, am Ende fügt sich alles zusammen. Ich würde sogar fast meinen, dass es ein wenig die Spekulation offen lässt, ob es da noch irgendwann einen zweiten Teil geben wird/ könnte. Eine kleine Stelle gab es, die mich kurz ein wenig gebremst hat, aber da müsste ich spoilern und das tu ich nicht. Lest einfach selbst und bildet eure Meinung. Nichts für schwache Nerven und Menschen die mit dem Thema Missbrauch und Ähnlichem nicht umgehen können. Auch muss man mit der Wortwahl klar kommen und nicht darüber mahnend den Finger heben. Denn wo inhonorus drauf steht, ist eben auch inhonorus drin. Ich finde es großartig und werde auch hier weiterhin im Fanmodus bleiben 3 Deswegen: Jene, die sich nicht haben abschrecken lassen... kaufen! Lesen! nicht?! Dann aber schnell nachholen) Same here! Granny hat mich, so komisch es klingt oder sein mag, total begeistert, hmm...vielleicht das falsche Wort. Fasziniert? Gefesselt? Schockiert? Mitgenommen? Bedrückt? Erschreckt? Von allem etwas, denke ich. Hier wird schonungslos, böse, direkt und hart geschildert, was passieren KANN, wenn man in ein Leben geschubst wird, welches nur von Gewalt, Lieblosigkeit und Ablehnung geprägt und erfüllt ist. Grandma Elenor ist nicht die liebende, fürsorgliche Oma, die man sich wünscht und vorstellt. Sie kompensiert ihre eigenen Erfahrungen und Erlebnisse auf ihre ganz besondere, gemeine, böse Art und Weise und dabei sind es nicht nur ihre Enkel, die das zu spüren bekommen. Wie sich das auf die Kinder auswirkt und was im weiteren Umfeld und Verlauf geschieht, der Autor beschreibt all dies in seinem gewohnt direkten, \"dreckigen\" und absolut packenden, beklemmenden Stil und würzt das Ganze mit der persönlichen Lyriknote. Die Erzählstränge zwischen Gegenwart, Vergangenheit usw...absolut verständlich beschrieben und wenn man sich kurz fragt, was denn dies oder das da nun zu suchen hat, am Ende fügt sich alles zusammen. Ich würde sogar fast meinen, dass es ein wenig die Spekulation offen lässt, ob es da noch irgendwann einen zweiten Teil geben wird/ könnte. Eine kleine Stelle gab es, die mich kurz ein wenig gebremst hat, aber da müsste ich spoilern und das tu ich nicht. Lest einfach selbst und bildet eure Meinung. Nichts für schwache Nerven und Menschen die mit dem Thema Missbrauch und Ähnlichem nicht umgehen können. Auch muss man mit der Wortwahl klar kommen und nicht darüber mahnend den Finger heben. Denn wo inhonorus drauf steht, ist eben auch inhonorus drin. Ich finde es großartig und werde auch hier weiterhin im Fanmodus bleiben 3 Deswegen: Jene, die sich nicht haben abschrecken lassen... kaufen! Lesen!
    Zur Rezension
  • 10.01.2019
    Wie viel kann ein Mensch ertragen, ohne daran zu zerbrechen? Meine Meinung zu diesem Buch : Der Autor hat eine Schreibweise, die einen von Anfang fesselt. Dadurch, dass sich die Schauplätze in meiner nahen Umgebung befinden, hatte ich das Gefühl, den einzelnen Protagonisten nahe zu sein, sie auf ihren Lebensabschnitten zu begleiten. Gerade dieser Umstand hat die Geschichte für mich nahezu lebendig gemacht. Das Buch beinhaltet einige Zeitsprünge, in denen erklärt wird, warum Grandma zu dem geworden ist, was sie heute ist. Für mich extrem wichtig, da es nichts Schlimmeres gibt, als am Ende mit offenen Fragen da zu stehen. Wenn ich an meine Großmutter denke, verbinde ich mit ihr ein Gefühl der Wäre, Liebe und Geborgenheit. Doch Grandma ist ganz und gar anders. Bei ihr kam mir als erstes die böse Königin aus Schneewittchen in den Sinn. Herablassend, über alles und jeden erhaben, gefühlskalt und herrisch. Sie entscheidet über Recht und Unrecht, in einer Art und Weise, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Nur dann erfüllt, wenn sie anderen Menschen Leid und Schmerzen zufügen kann. Wer es düster und atmosphärisch mag, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen ! Ich denke (hoffe), dass es eine baldige Fortsetzung geben wird. Anfang fesselt. Dadurch, dass sich die Schauplätze in meiner nahen Umgebung befinden, hatte ich das Gefühl, den einzelnen Protagonisten nahe zu sein, sie auf ihren Lebensabschnitten zu begleiten. Gerade dieser Umstand hat die Geschichte für mich nahezu lebendig gemacht. Das Buch beinhaltet einige Zeitsprünge, in denen erklärt wird, warum Grandma zu dem geworden ist, was sie heute ist. Für mich extrem wichtig, da es nichts Schlimmeres gibt, als am Ende mit offenen Fragen da zu stehen. Wenn ich an meine Großmutter denke, verbinde ich mit ihr ein Gefühl der Wäre, Liebe und Geborgenheit. Doch Grandma ist ganz und gar anders. Bei ihr kam mir als erstes die böse Königin aus Schneewittchen in den Sinn. Herablassend, über alles und jeden erhaben, gefühlskalt und herrisch. Sie entscheidet über Recht und Unrecht, in einer Art und Weise, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Nur dann erfüllt, wenn sie anderen Menschen Leid und Schmerzen zufügen kann. Wer es düster und atmosphärisch mag, wird hier voll und ganz auf seine Kosten kommen. Von mir eine absolute Leseempfehlung und 5 von 5 Sternen ! Ich denke (hoffe), dass es eine baldige Fortsetzung geben wird.
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: