Blutwahn
Blutwahn

Blutwahn

Art.Nr.:
011
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Veröff.:
22.10. 2018
Format:
Taschenbuch
Autor:
André Wegmann
Seiten:
159
ISBN:
978-3959576031
9,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Kundenrezensionen

  • 07.12.2018
    Jana und Phillip wollen einen romantischen und idyllischen Urlaub in Füssen, am Alatsee verbringen. Das dieser anders endet, wie er beginnt, ahnen die Beiden hier allerdings noch nicht. Und sie haben es nicht nur mit etwas Unheimlichen zu tun, dass Millitär will Ihnen auch noch an den Kragen. Doch was haben die mit der ganzen Sache zu tun, und sind die Mythen und Legenden rund um den Alatsee, wirklich nur Mythen und Legenden? Lieber André, erinnere mich daran, dich übers Knie zu legen. Du hast mir meinen schönen Urlaubsort kaputt gemacht. Oo Ich geh mit Sicherheit nicht mehr entspannt am See entlang. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ein Buch schon wirkt, wenn man die Umgebung, in der es spielt, höchst persönlich kennt. Da ist bei so einer Geschichte Gänsehaut Alarm hoch 3 angesagt. Denn hier schafft er es, die Urangst in mir zu wecken, Dunkelheit, es knackt irgendwo, man ist fremd und weiß nicht so recht, Geräusche einzuordnen, und dann noch huschende Schatten und fremde Gestalten vor Fenster und Türen, die schauerlich aussehen. Uaaaaaaahhhh kreischend im Kreis renn. Insofern hat mich der Autor auch von vornherein schon gehabt. Bis man alle Puzzleteile zusammensetzten kann, um sich da schon einen Reim auf alles zu machen, ist die Geschichte im vollen Gange, Bzw fast schon zu Ende. André bedient sich hier einem genialen Schauort, um den es tatsächlich diese Mythen und Legenden gibt und hat daraus seine eigene Horrorstory gesponnen. Sehr geile Idee, sehr gut Umsetzung und ich stehe ja auf solch einen Zombiekram. Die Hauptcharaktere, Jana und Phillip, hat er gut dargestellt, aber an manchen Stellen fehlte mir ein bisschen mehr Tiefgang. Reagiert man in solch einer Situation wirklich so logisch und rationalisiert? Gut, dass kann ich nicht beurteilen, denke jeder reagiert auch anders. Aber endlich wird mal wieder Frauenpower gezeigt. Motorsägenmassaker a la Jana, hehe, das war saugut. Ok ja ich mag Splatter, denn ab nen gewissen Zeitpunkt ist es auch nur noch so anzusiedeln. Die Ereignisse überschlagen sich und es fließt ne Menge Blut. Alles im allen, ist die Story ein guter Zombiestreifen geworden. Ich vergebe somit 5/5 die Beiden hier allerdings noch nicht. Und sie haben es nicht nur mit etwas Unheimlichen zu tun, dass Millitär will Ihnen auch noch an den Kragen. Doch was haben die mit der ganzen Sache zu tun, und sind die Mythen und Legenden rund um den Alatsee, wirklich nur Mythen und Legenden? Lieber André, erinnere mich daran, dich übers Knie zu legen. Du hast mir meinen schönen Urlaubsort kaputt gemacht. Oo Ich geh mit Sicherheit nicht mehr entspannt am See entlang. Ihr glaubt gar nicht, wie sehr ein Buch schon wirkt, wenn man die Umgebung, in der es spielt, höchst persönlich kennt. Da ist bei so einer Geschichte Gänsehaut Alarm hoch 3 angesagt. Denn hier schafft er es, die Urangst in mir zu wecken, Dunkelheit, es knackt irgendwo, man ist fremd und weiß nicht so recht, Geräusche einzuordnen, und dann noch huschende Schatten und fremde Gestalten vor Fenster und Türen, die schauerlich aussehen. Uaaaaaaahhhh kreischend im Kreis renn. Insofern hat mich der Autor auch von vornherein schon gehabt. Bis man alle Puzzleteile zusammensetzten kann, um sich da schon einen Reim auf alles zu machen, ist die Geschichte im vollen Gange, Bzw fast schon zu Ende. André bedient sich hier einem genialen Schauort, um den es tatsächlich diese Mythen und Legenden gibt und hat daraus seine eigene Horrorstory gesponnen. Sehr geile Idee, sehr gut Umsetzung und ich stehe ja auf solch einen Zombiekram. Die Hauptcharaktere, Jana und Phillip, hat er gut dargestellt, aber an manchen Stellen fehlte mir ein bisschen mehr Tiefgang. Reagiert man in solch einer Situation wirklich so logisch und rationalisiert? Gut, dass kann ich nicht beurteilen, denke jeder reagiert auch anders. Aber endlich wird mal wieder Frauenpower gezeigt. Motorsägenmassaker a la Jana, hehe, das war saugut. Ok ja ich mag Splatter, denn ab nen gewissen Zeitpunkt ist es auch nur noch so anzusiedeln. Die Ereignisse überschlagen sich und es fließt ne Menge Blut. Alles im allen, ist die Story ein guter Zombiestreifen geworden. Ich vergebe somit 5/5
    Zur Rezension
  • 21.11.2018
    Kurz, aber wirkungsvoll schockig. Der Autor hält sich hier nicht lange mit Nebensächlichkeiten auf. Recht schnell geht es direkt zur Sache. Ein Pärchen gerät in einen Alptraum, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Eindrucksvoll und mit deutlichen Worten schildert André Wegmann den Überlebenskampf der beiden. Er spart dabei auch nicht mit Blut und Eingeweihten ;-). Interessant war auch der geschichtliche Hintergrund und die spätere Auflösung. Ich fühle mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten. Auch wenn die Geschichte an sich nicht neu ist, wurde sie hier sehr gut und vor allem spannend umgesetzt. Die beiden unterschiedlichen Charakteren von Jana und Pfilipp wurden toll aufgezeigt und haben der Geschichte eine besondere Würze verliehen. Auch sehr gut gefallen hat mir, dass der Autor auf eine derbe Sprache verzichtet, die oft im Horrorbereich zum Tragen kommt. Das hat für mich die Geschichte abgerundet. Gerne mehr davon. Pärchen gerät in einen Alptraum, aus dem es scheinbar kein Entkommen gibt. Eindrucksvoll und mit deutlichen Worten schildert André Wegmann den Überlebenskampf der beiden. Er spart dabei auch nicht mit Blut und Eingeweihten ;-). Interessant war auch der geschichtliche Hintergrund und die spätere Auflösung. Ich fühle mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten. Auch wenn die Geschichte an sich nicht neu ist, wurde sie hier sehr gut und vor allem spannend umgesetzt. Die beiden unterschiedlichen Charakteren von Jana und Pfilipp wurden toll aufgezeigt und haben der Geschichte eine besondere Würze verliehen. Auch sehr gut gefallen hat mir, dass der Autor auf eine derbe Sprache verzichtet, die oft im Horrorbereich zum Tragen kommt. Das hat für mich die Geschichte abgerundet. Gerne mehr davon.
    Zur Rezension
  • 15.11.2018
    Meine Meinung: Mein zweites Buch vom Autor. Nachdem mich das erste Buch (Kutná Hora) ja wirklich schwer begeistert hat, stehe ich meiner Meinung hier etwas zwiegespalten gegenüber. Ganz klar kann ich sagen, dass das Cover absolut passend zum Buch gewählt ist. 22 Kapitel laden den Leser ein, einen gemütlichen Urlaub mit Jana und Philipp im Allgäu zu verbringen – Wären da nicht ekelhafte Kreaturen, die überall lauern, aber das solltet ihr selbst lesen. Das Buch ist auf jeden Fall sehr spannungsgeladen und nimmt eine Wende auf, mit der ich nicht gerechnet hatte. Auch hier hat mir wieder die Mischung aus Spannung, Horror und einer Prise Sex gefallen. André Wegmann überzeugt durch einen flüssigen Schreibstil, der es dem Leser ermöglicht mittendrin statt nur dabei zu sein – Und auch die örtlichen Eindrücke kommen nicht zu kurz. Mich persönlich haben die Mythen und Sagen allerdings mehr begeistert, als dieser Urlaubs-Horror-Trip. Für Freunde der Serie „The Walking Dead“ ist dieses Buch absolut empfehlenswert, ich für meinen Teil kann mich mit Zombiegestalten nur schwer „anfreunden“. Aber, obwohl ich nicht auf Zombies oder TWD stehe, hat mich die Story gefesselt und ich habe das Buch heute Früh in einem Schwung durchgelesen. Mein Fazit: Auch wenn hier nicht direkt mein Geschmack getroffen wurde, hat es der Autor trotzdem wieder ermöglicht, mich von seinem Buch zu überzeugen, weil die Story einfach genial ist. Und genau deshalb hat es André Wegmann nun auch auf die Liste meiner Lieblingsautoren geschafft. Ich freue mich auf mehr Werke. hier etwas zwiegespalten gegenüber. Ganz klar kann ich sagen, dass das Cover absolut passend zum Buch gewählt ist. 22 Kapitel laden den Leser ein, einen gemütlichen Urlaub mit Jana und Philipp im Allgäu zu verbringen – Wären da nicht ekelhafte Kreaturen, die überall lauern, aber das solltet ihr selbst lesen. Das Buch ist auf jeden Fall sehr spannungsgeladen und nimmt eine Wende auf, mit der ich nicht gerechnet hatte. Auch hier hat mir wieder die Mischung aus Spannung, Horror und einer Prise Sex gefallen. André Wegmann überzeugt durch einen flüssigen Schreibstil, der es dem Leser ermöglicht mittendrin statt nur dabei zu sein – Und auch die örtlichen Eindrücke kommen nicht zu kurz. Mich persönlich haben die Mythen und Sagen allerdings mehr begeistert, als dieser Urlaubs-Horror-Trip. Für Freunde der Serie „The Walking Dead“ ist dieses Buch absolut empfehlenswert, ich für meinen Teil kann mich mit Zombiegestalten nur schwer „anfreunden“. Aber, obwohl ich nicht auf Zombies oder TWD stehe, hat mich die Story gefesselt und ich habe das Buch heute Früh in einem Schwung durchgelesen. Mein Fazit: Auch wenn hier nicht direkt mein Geschmack getroffen wurde, hat es der Autor trotzdem wieder ermöglicht, mich von seinem Buch zu überzeugen, weil die Story einfach genial ist. Und genau deshalb hat es André Wegmann nun auch auf die Liste meiner Lieblingsautoren geschafft. Ich freue mich auf mehr Werke.
    Zur Rezension
  • 14.11.2018
    Das junge Paar Jana und Phillip wollen einen idyllischen Urlaub im Allgäu verbringen, und mieten am malerischen Alatsee ein Ferienhaus. Der Gebirgssee verbirgt so manches Geheimnis, an manchen Tagen schimmert die Wasseroberfläche durch Purpur-Schwefelbakterien rötlich, was ihm auch den Namen „blutender See“ eingebracht hat. Bei der einheimischen Bevölkerung hat der See auch keinen guten Ruf, denn immer wieder verschwinden Menschen in seiner Nähe, ein Ungeheuer soll in seiner Tiefe leben und nachts hört man angeblich auch schon mal Hilfeschreie vom Ufer. Auch ein Goldschatz soll sich auf dem Grund des Sees befinden, den die Nazis dort versenkt haben sollen. Aber alle Mythen und Sagen sind nichts im Vergleich zu dem Grauen, dem Jana und Phillip sich hier stellen müssen… Blutwahn aus der der Feder von André Wegmann. Jana und Phillip sind ein frisch verliebtes Paar, das ein paar entspannte Tage im Allgäu verbringen möchte, alles beginnt auch recht harmonisch und die beiden genießen die ersten Stunden ihres Urlaubes, bis der blanke Horror ausbricht und die beiden um ihr Überleben kämpfen müssen. Blutwahn, ist wie es der Titel schon verspricht recht blutig und nichts für zartbesaitete Leser. Mich konnte die Geschichte gut unterhalten, neben etwas Idylle hat der Horror hier viel Platz und auch eine Prise Sex hat hier nicht gefehlt. Die Geschichte an sich ist nicht wirklich was neues, aber der Autor weiß wie man aus dem Thema eine spannende und unterhaltsame Geschichte macht, bei der ich gerne auch noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte. Die Auflösung der Hintergründe und vor allem das Ende haben mir ausgesprochen gut gefallen. Mein Fazit: Eine spannende und unterhaltsame Geschichte, von der ich gerne mehr gelesen hätte. verbirgt so manches Geheimnis, an manchen Tagen schimmert die Wasseroberfläche durch Purpur-Schwefelbakterien rötlich, was ihm auch den Namen „blutender See“ eingebracht hat. Bei der einheimischen Bevölkerung hat der See auch keinen guten Ruf, denn immer wieder verschwinden Menschen in seiner Nähe, ein Ungeheuer soll in seiner Tiefe leben und nachts hört man angeblich auch schon mal Hilfeschreie vom Ufer. Auch ein Goldschatz soll sich auf dem Grund des Sees befinden, den die Nazis dort versenkt haben sollen. Aber alle Mythen und Sagen sind nichts im Vergleich zu dem Grauen, dem Jana und Phillip sich hier stellen müssen… Blutwahn aus der der Feder von André Wegmann. Jana und Phillip sind ein frisch verliebtes Paar, das ein paar entspannte Tage im Allgäu verbringen möchte, alles beginnt auch recht harmonisch und die beiden genießen die ersten Stunden ihres Urlaubes, bis der blanke Horror ausbricht und die beiden um ihr Überleben kämpfen müssen. Blutwahn, ist wie es der Titel schon verspricht recht blutig und nichts für zartbesaitete Leser. Mich konnte die Geschichte gut unterhalten, neben etwas Idylle hat der Horror hier viel Platz und auch eine Prise Sex hat hier nicht gefehlt. Die Geschichte an sich ist nicht wirklich was neues, aber der Autor weiß wie man aus dem Thema eine spannende und unterhaltsame Geschichte macht, bei der ich gerne auch noch ein paar Seiten mehr gehabt hätte. Die Auflösung der Hintergründe und vor allem das Ende haben mir ausgesprochen gut gefallen. Mein Fazit: Eine spannende und unterhaltsame Geschichte, von der ich gerne mehr gelesen hätte.
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: