Kinderspiele
Kinderspiele

Kinderspiele

Art.Nr.:
15
ca. 3-4 Tage ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)
Veröff.:
17.12.2017
Format:
Taschenbuch
Autor:
Kinderspiele
Seiten:
400
ISBN:
978-3959576741
14,99 EUR

inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand

Finanzierung verfügbar ab 99 EUR bis 5000 EUR Warenkorbwert

Kundenrezensionen

  • 24.02.2019
    Rezension zu Kinderspiele von Wolfgang Brunner Auf den ersten 4 Seiten in der Email von Benjamin an die Psychologin war mir schon klar dass dieses Buch keine leichte Kost werden würde. Paso Robles heisst der Ort an dem Benny und Tammy sich aus der schrecklichen realen Welt zurück ziehen. Sie werden von ihren Eltern, besonders dem Vater misshandelt und geschlagen. Sehr emotionales Buch bei dem ich auch ein paar Tränen wegdrücken musste. Leider kommt sowas in der Realität mit Sicherheit so und auch noch schlimmer sehr häufig vor. Zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend und das Ende lässt einen nachdenklich zurück. Ein Buch das einem noch länger im Gedächtnis bleibt. Klare Leseempfehlung! Buch keine leichte Kost werden würde. Paso Robles heisst der Ort an dem Benny und Tammy sich aus der schrecklichen realen Welt zurück ziehen. Sie werden von ihren Eltern, besonders dem Vater misshandelt und geschlagen. Sehr emotionales Buch bei dem ich auch ein paar Tränen wegdrücken musste. Leider kommt sowas in der Realität mit Sicherheit so und auch noch schlimmer sehr häufig vor. Zum Ende hin wird es nochmal richtig spannend und das Ende lässt einen nachdenklich zurück. Ein Buch das einem noch länger im Gedächtnis bleibt. Klare Leseempfehlung!
    Zur Rezension
  • 12.01.2019
    Mit dem Buch \"Kinderspiele\" hat uns der liebe Wolfgang Brunner eine Geschichte beschert die jedem der Kinder hat wirklich an die Nieren geht. Das Cover macht auf sich aufmerksam, aber eher dadurch das man nichts daraus schließen kann. In dem Buch begleiten wir die Geschwister Tammy und Benny, die wirklich i ihrer Kindheit durch die Hölle gehen. Schläge und auch sexuelle Übergriffe begleiten sie durch ihr junges Leben. Trost finden saie nur in ihrer Fantasiewelt. Benny ist in diesem Fall der Erzähler der Geschichte. Wenn man so hört oder vielmehr liest was ihm in der Kindheit so passiert ist, ist es schon beachtlich wie er sich anscheinend gehalten hat. Er beweist zwar oft das er dem Alter entsprechend ängstlich ist, aber auch das er viel Mut aufbringen kann. Tammy ist Bennys 3 Jahre ältere Schwester, die auch sehr unter den sexuellen Übergriffen des Vaters zu leiden hat, dazu ist sie noch die Bezugsperson für Benny und zeigt auch enorme Stärke. Sie ist für ihr Alter teilweise sehr taff, was ihr gut steht. Wilhelm ist der Vater in der Geschichte und er tyranisiert die gesamte Familie. Er ist ein Alkoholiker und merkt sein handeln absolut nicht. Er ist brutal und widerwertig. Mir kam es oft so vor als wenn ihm seine Familie wie ein Klotz am Bein vor kam. Für mich war er einfach Abschaum. Die restlichen Charaktere passen wirklich gut ins Buch, ob es die unterwürfige Mutter ist oder die große Schwester. Verstehen konnte man sie oft, außer die Mutter natürlich , die ihre Augen vor allen vorschlossen hat und es alles hat passieren lassen. Für mich hatten die Charaktere genügend Hintergrund und waren super ausgearbeitet. Der Schreibstil von Wolfgang Brunner ist super, er hat alles so realistisch geschildert, das man wirklich denken könnte es wäre auf einer wahren Begebenheit. Die Geschichte ist einfach nur spannend geschrieben und die Spannung steigt auch stetig an, man möchte einfach wissen wie es weitergeht, so fesselt einen das Buch. Auch das es immer wieder zwischen dem Erzähler und seiner Therapeutin und den Aufzeichnungen der Therapeutin von den Sitzungen der Mutter wechselt ist toll gelöst. So sieht man immer beide Seiten und merkt wie bekloppt eigentlich die Eltern waren. Der Autor schafft es wirklich einen ans Buch zu fesseln und das ohne viel Geschwafel oder Fremdwörtern. Das Buch kann ich nur empfehlen und muss auch dazu sagen das wenn man es gelesen hat vieles anders sehen wird was mit Kindern zusammenhängt. Von mir eine absolute Lesempfehlung. www.mundmsbuecherallerlei.blogspot.de Cover macht auf sich aufmerksam, aber eher dadurch das man nichts daraus schließen kann. In dem Buch begleiten wir die Geschwister Tammy und Benny, die wirklich i ihrer Kindheit durch die Hölle gehen. Schläge und auch sexuelle Übergriffe begleiten sie durch ihr junges Leben. Trost finden saie nur in ihrer Fantasiewelt. Benny ist in diesem Fall der Erzähler der Geschichte. Wenn man so hört oder vielmehr liest was ihm in der Kindheit so passiert ist, ist es schon beachtlich wie er sich anscheinend gehalten hat. Er beweist zwar oft das er dem Alter entsprechend ängstlich ist, aber auch das er viel Mut aufbringen kann. Tammy ist Bennys 3 Jahre ältere Schwester, die auch sehr unter den sexuellen Übergriffen des Vaters zu leiden hat, dazu ist sie noch die Bezugsperson für Benny und zeigt auch enorme Stärke. Sie ist für ihr Alter teilweise sehr taff, was ihr gut steht. Wilhelm ist der Vater in der Geschichte und er tyranisiert die gesamte Familie. Er ist ein Alkoholiker und merkt sein handeln absolut nicht. Er ist brutal und widerwertig. Mir kam es oft so vor als wenn ihm seine Familie wie ein Klotz am Bein vor kam. Für mich war er einfach Abschaum. Die restlichen Charaktere passen wirklich gut ins Buch, ob es die unterwürfige Mutter ist oder die große Schwester. Verstehen konnte man sie oft, außer die Mutter natürlich , die ihre Augen vor allen vorschlossen hat und es alles hat passieren lassen. Für mich hatten die Charaktere genügend Hintergrund und waren super ausgearbeitet. Der Schreibstil von Wolfgang Brunner ist super, er hat alles so realistisch geschildert, das man wirklich denken könnte es wäre auf einer wahren Begebenheit. Die Geschichte ist einfach nur spannend geschrieben und die Spannung steigt auch stetig an, man möchte einfach wissen wie es weitergeht, so fesselt einen das Buch. Auch das es immer wieder zwischen dem Erzähler und seiner Therapeutin und den Aufzeichnungen der Therapeutin von den Sitzungen der Mutter wechselt ist toll gelöst. So sieht man immer beide Seiten und merkt wie bekloppt eigentlich die Eltern waren. Der Autor schafft es wirklich einen ans Buch zu fesseln und das ohne viel Geschwafel oder Fremdwörtern. Das Buch kann ich nur empfehlen und muss auch dazu sagen das wenn man es gelesen hat vieles anders sehen wird was mit Kindern zusammenhängt. Von mir eine absolute Lesempfehlung. www.mundmsbuecherallerlei.blogspot.de
    Zur Rezension
  • 12.11.2018
    Meine Meinung: Literatur trifft auf menschliche Abgründe. Ein junges Geschwisterpärchen, welches um seine Kindheit beraubt wird, ein Vater, der diesen Titel nicht verdient und eine Mutter, die tatenlos zusieht, wie ihre Kinder in jungen Jahren erwachsen werden müssen. Eine fiktive Geschichte, die mich erschaudern lässt, weil sie leider auch in die bittere Realität wiederspiegelt. Der Roman, welcher im Genre Horror erschien, hat mich wirklich berührt und verschiedene Emotionen in mir hervorgerufen. Der Hauptprotagonist Benny, der mittlerweile über 70 Jahre alt ist, sucht eine Psychologin auf, um sich seine Geschichte, die im Jahre 1956 spielt, von der Seele zu reden. Und zwar genau die Psychologin, bei der auch seine Mutter einige Sitzungen absolviert hat, bevor sie starb. Nun ist sie tot und Benny ist ermutigt, seine Geschichte zu erzählen. Der Leser wird auf eine Reise in die Vergangenheit entführt und wird Zeuge von häuslicher Gewalt, Misshandlungen und Missbrauch. Benny und Tammy haben es zu Hause nicht leicht, ihr Vater vergeht sich an Tammy, ihre Mutter tut es ihrem Mann gleich und vergreift sich an Benny. Während der körperlichen, aber auch emotionalen Misshandlungen verkriechen sich die beiden immer wieder in ihrer erfundenen Traumwelt Paso Robles. Im Laufe der Geschichte, die Benny der Psychologin erzählt wird dem Leser bewusst, welchen großen Stellenwert diese Traumwelt für die beiden einnimmt, wie sie förmlich aus der Realität fliehen, um sich selbst zu schützen. Ich persönlich fand die Passagen aus der Fantasiewelt etwas zu langatmig, konnte mich aber dennoch gut in die beiden Kids hineinversetzen und mit ihnen reisen. Die Erzählungen haben mich wütend und traurig gestimmt, auch habe ich mich bei vielen Passagen regelrecht geekelt. Wozu können Menschen fähig sein, was können Eltern ihren Kindern antun. Aber die Tatsache, wie sich Kinder in eine andere Realität flüchten können, um ihrem Unheil zeitweise zu entgehen, ist erstaunlich. Der Autor schafft es mit seinem Werk, die härtesten Abscheulichkeiten des wahren Leben Ausdruck zu verleihen. Man fühlt mit Benny und Tammy, lässt sich auf ihren Hass gegenüber den Eltern ein; und man leidet, hofft und bangt mit ihnen. Zeitgleich wird man durch ihren Mut und ihre Tapferkeit aber auch gestärkt, was mir das Lesen etwas erträglicher gemacht hat. Gewünscht hätte ich mir noch zu erfahren, wie es Tammy im Erwachsenenalter ging und was aus ihr geworden ist. Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen, auch wenn ich die ein oder anderen Momente gebraucht habe, um das Gelesene sacken zu lassen. Ein fiktiver Roman, der leider nah an der Realität ist. Wer Schwierigkeiten hat, beim Lesen mit gequälten Kinderseelen umzugehen, sollte dieses Buch auf keinen Fall lesen! Das Buch liefert harte Kost, die nicht leicht zu verdauen ist. Der Autor greift zu einem Thema, welches in unserer Gesellschaft leider immer noch zu den Tabuthemen gehört, dabei ist es so enorm wichtig, genau hier nicht die Augen zu verschließen! Mein Fazit: Spannende Lektüre, die sich von anderen Büchern weit abhebt. Erschreckend realistisch beschrieben, mitreißend und fesselnd verpackt, sprachlich einwandfrei. Hut ab für den Mut dieses wichtige, wenn auch traurige Thema aufzugreifen! Ich werde diesen Roman wahrscheinlich nie wieder vergessen! diesen Titel nicht verdient und eine Mutter, die tatenlos zusieht, wie ihre Kinder in jungen Jahren erwachsen werden müssen. Eine fiktive Geschichte, die mich erschaudern lässt, weil sie leider auch in die bittere Realität wiederspiegelt. Der Roman, welcher im Genre Horror erschien, hat mich wirklich berührt und verschiedene Emotionen in mir hervorgerufen. Der Hauptprotagonist Benny, der mittlerweile über 70 Jahre alt ist, sucht eine Psychologin auf, um sich seine Geschichte, die im Jahre 1956 spielt, von der Seele zu reden. Und zwar genau die Psychologin, bei der auch seine Mutter einige Sitzungen absolviert hat, bevor sie starb. Nun ist sie tot und Benny ist ermutigt, seine Geschichte zu erzählen. Der Leser wird auf eine Reise in die Vergangenheit entführt und wird Zeuge von häuslicher Gewalt, Misshandlungen und Missbrauch. Benny und Tammy haben es zu Hause nicht leicht, ihr Vater vergeht sich an Tammy, ihre Mutter tut es ihrem Mann gleich und vergreift sich an Benny. Während der körperlichen, aber auch emotionalen Misshandlungen verkriechen sich die beiden immer wieder in ihrer erfundenen Traumwelt Paso Robles. Im Laufe der Geschichte, die Benny der Psychologin erzählt wird dem Leser bewusst, welchen großen Stellenwert diese Traumwelt für die beiden einnimmt, wie sie förmlich aus der Realität fliehen, um sich selbst zu schützen. Ich persönlich fand die Passagen aus der Fantasiewelt etwas zu langatmig, konnte mich aber dennoch gut in die beiden Kids hineinversetzen und mit ihnen reisen. Die Erzählungen haben mich wütend und traurig gestimmt, auch habe ich mich bei vielen Passagen regelrecht geekelt. Wozu können Menschen fähig sein, was können Eltern ihren Kindern antun. Aber die Tatsache, wie sich Kinder in eine andere Realität flüchten können, um ihrem Unheil zeitweise zu entgehen, ist erstaunlich. Der Autor schafft es mit seinem Werk, die härtesten Abscheulichkeiten des wahren Leben Ausdruck zu verleihen. Man fühlt mit Benny und Tammy, lässt sich auf ihren Hass gegenüber den Eltern ein; und man leidet, hofft und bangt mit ihnen. Zeitgleich wird man durch ihren Mut und ihre Tapferkeit aber auch gestärkt, was mir das Lesen etwas erträglicher gemacht hat. Gewünscht hätte ich mir noch zu erfahren, wie es Tammy im Erwachsenenalter ging und was aus ihr geworden ist. Alles in allem hat mir das Buch aber sehr gut gefallen, auch wenn ich die ein oder anderen Momente gebraucht habe, um das Gelesene sacken zu lassen. Ein fiktiver Roman, der leider nah an der Realität ist. Wer Schwierigkeiten hat, beim Lesen mit gequälten Kinderseelen umzugehen, sollte dieses Buch auf keinen Fall lesen! Das Buch liefert harte Kost, die nicht leicht zu verdauen ist. Der Autor greift zu einem Thema, welches in unserer Gesellschaft leider immer noch zu den Tabuthemen gehört, dabei ist es so enorm wichtig, genau hier nicht die Augen zu verschließen! Mein Fazit: Spannende Lektüre, die sich von anderen Büchern weit abhebt. Erschreckend realistisch beschrieben, mitreißend und fesselnd verpackt, sprachlich einwandfrei. Hut ab für den Mut dieses wichtige, wenn auch traurige Thema aufzugreifen! Ich werde diesen Roman wahrscheinlich nie wieder vergessen!
    Zur Rezension
  • 05.11.2018
    Ich bin immer wieder glücklich, dass ich auf solche Bücher stoße. Ich finde Wolfgang Brunner s \"Kinderspiele\" außergewöhnlich gut. Ich würde es nicht als Horror bezeichnen, da es so etwas eben in der Realität gibt... Im Nachwort bezieht er sich u.a. auf Bücher von Karin Jäckel, die ich alle gelesen habe. Ich finde der Stil des Büchers genial. Und trotz aller Gewalt da ist immer noch Paso Robles.... Es ist einfach nur beeindruckend... Und die Liebe der Geschwister und die Liebe und Freundschaft , die sie in Paso Robles erleben, ist so tief und schön. Dieses Buch hat Tiefe. – nicht als Horror bezeichnen, da es so etwas eben in der Realität gibt... Im Nachwort bezieht er sich u.a. auf Bücher von Karin Jäckel, die ich alle gelesen habe. Ich finde der Stil des Büchers genial. Und trotz aller Gewalt da ist immer noch Paso Robles.... Es ist einfach nur beeindruckend... Und die Liebe der Geschwister und die Liebe und Freundschaft , die sie in Paso Robles erleben, ist so tief und schön. Dieses Buch hat Tiefe. –
    Zur Rezension

Kunden, welche diesen Artikel bestellten, haben auch folgende Artikel gekauft: